23. Januar 2015

9# Inspiration Fellknäuel "AM - Kay Noa"


Herzlich Willkommen 

zum 9# Beitrag im AutorenMonat Januar mit Kay Noa...
Heute wird es richtig knuffig :) ♥ Aber bevor ich zu viel verrate, lest selbst ;)


Auf den Hund gekommen – der Reserve-Werwolf packt aus.



Hallo, ich bin Bruno, der Hund im Hause Noa. 
Lina hat mich so lieb gebeten, hier einmal ein bisschen über die Vorgänge in einem Autorenhaushalt zu berichten, dass ich ausnahmsweise das Schweigegelübde breche, dem sich alle Haustiere zum Schutze ihrer Weltherrschaft unterworfen haben. Andererseits … hey, es geht um Fantasy, das glaubt Lina ja eh keiner ;)



Zu meiner Person:
Bevor ich vor ziemlich genau einem Jahr bei Kay und ihrem Mann gelandet bin, habe ich als Straßenköter in einem Gewerbegebiet in Barcelona gehaust. War nicht so toll. Futter gab es so gut wie gar keins, ich konnte beim Laufen meine Knochen klappern hören und ständig musste man aufpassen, dass >>Hund<< nicht von bösen Männern eingefangen und in eine Tötungsanstalt gebracht oder gleich abgeknallt wird. Andererseits war das Wetter besser. Seither lebe ich nun also in einem alten Haus am Stadtrand von München, das ich mir mit zwei hochmütigen Katern und einer wechselnden Anzahl von Fischen teile. Während die Fische nicht stören, bräuchte ich die Katzen nicht unbedingt. Obwohl sie manchmal ganz niedlich sind, sind sie zunächst einmal Fressfeinde – und dann dürfen sie auch noch auf Stühle und die Couch, während ich unterdrücktes Wesen auf einer Decke auf dem Fußboden schlafen muss. Okay, die Decke ist superflauschig weich und gepolstert und gehört mir ganz allein – aber trotzdem… 



Lina meint, ich schweife ab. Kann sein. Kay sagt auch immer, ich könne mich nicht konzentrieren :) Hihii ... Letztens erst im Park … Was? Nein, das ist kein Abschweifen. Oder höchstens ein bisschen. Ihr ahnt ja nicht, wie langweilig es in einem Autorenhaushalt zugeht. Wie viel Zeit so ein Mensch vor einem PC sitzen kann, wird kein vernünftiger Hund je verstehen. Speziell, wenn doch ein Hund da ist, der Zeit zum Spielen hätte. Aber wenn ich da nicht mit äußerstem Nachdruck nachhaken würde, durch Pfotenauflegen, Bellen, Ansabbern oder hinterrücks Anstupsen, käme Kay vermutlich nie hinter ihren Büchern oder ihrem PC hervor. Und dann würde sie auch nichts erleben und hätte nichts zu erzählen. Ihr verdankt also eure Unterhaltung mir! So, jetzt ist es raus. Musste auch mal gesagt werden. Dankesbekundungen in Form von Leckerchen werden jederzeit gern entgegen genommen. 



Manchmal liest mir Kay auch vor und ich versuche ihr dann immer zu erklären, dass das mit den Werwölfen in ihrem Buch gar keine so große Sache ist. In jedem Hund steckt ein Wolf. Sogar in den ganz kleinen, die eher wie mutierte Meerschweinchen aussehen. Da passt eben nur ein ganz kleiner Wolf hinein. Aber in jedem Hund ist ein Wolf. Das zeigt deutlich, dass selbst ein schlauer Autor aus der Normwelt eben so gut wie nichts über die Schattenwelt weiß. So wenig, wie ihr daraus, dass wir im Normalfall nicht mit Euch reden, schließen dürft, dass wir nicht reden können; so wenig solltet ihr wegen der vielen Hundegestalten annehmen, es gäbe kaum mehr Wölfe. Wenn wir uns abends drei- bis siebenmal im Kreis drehen, bevor wir uns hinlegen, tun wir das nicht, weil wir glauben wie früher in der Steppe auch heute auf dem Teppichboden noch unser Lager niedertreten zu müssen. Nein, wir zentrieren uns wieder und drehen uns um unsere Mitte, unseren inneren Wolf, der durch unsere Hundegestalt sicher in der Normwelt ist. Das ist Magie, von der Menschen nichts verstehen. Schade eigentlich. Aber ich fürchte, wer noch nie versucht hat, seinen eigenen Schwanz zu fangen, versteht nichts vom Kreislauf des Lebens. 

Diejenigen unter uns, die sich gelegentlich noch in Menschengestalt herumquälen müssen, bemitleiden die meisten Hunde. Man riecht nichts, muss sich in Kunstfell hüllen, um nicht zu frieren und auf zwei Beinen laufen ist nicht nur ziemlich langsam, es ist auch instabil. Letztens erst hab ich das Kay gezeigt. Wenn man bei einem Hund an einem Bein zieht, passiert gar nichts. Bei ihr hingegen… 

Der einzige Vorteil ist, der freie Zugang zu Speisekammer und Kühlschrank. Wenn ich da so nachdenke, komme ich ins Grübeln… Was meint ihr? Wie würde ich in Menschengestalt aussehen? Vielleicht sollte ich das mal zum nächsten Neumond ausprobieren. Dann könnte ich meine Aufgabe im Haus, nämlich sämtliche frei oder jedenfalls halb frei zugänglichen Lebensmittel vor dem Verderben zu schützen, auch auf die Vorratshaltung ausweiten…



:) Das Gewinnspiel wollen wir natürlich auch nicht vergessen...



Erfüllt folgende Aufgabe, um weitere Lose zu sammeln: 

 
Stellt eure Mitbewohner vor :) :) :)
Solltet ihr kein Haustier haben, dürft ihr auch gern verraten, welches Tier allgeimen euer liebstes ist und wieso :) 





 Wer neu dazu gestoßen ist, oder einfach nochmal sicher gehen möchte... >>HIER<< findet ihr die Teilnahmebedingungen, sowie alle infos zum Losverfahren des AM's

  Ich sag nun erstmal wieder *winke winke* 
und am Montag gibt es dann leider schon den letzten Beitrag zu diesem AutorenMonat in dem Kay uns etwas über ihre weiteren Projekte ,,Die Schwerttanz-Saga" berichtet :)
Eure Lina


Kommentare:

  1. Huhu Lina!
    Wir haben kein Haustier. WIr hatten mal ein Kaninchen, aber da habe ich dann allergisch darauf reagiert. Früher als ich Kind war, haben wir immer Haustiere gehabt (Wellensittiche, Wüstenrennmaus, Hund).
    Ich sage ehrlich, ich möchte kein Tier. Nicht weil ichs nicht toll finden würde, zum Beispiel einen Hund zu haben, aber erstens habe ich das Geld für etwaige Tierarztbesuche nicht und zweitens bin ich selber chronisch krank und ich möchte nicht, das das Tier da zurückstecken muß.
    Ich liebe ja Wölfe, da man die aber schlecht zu Hause halten kann, hätte ich schon gerne einen Hund, aber wie gesagt, geht das nicht.
    Hier noch der Link fürs teilen:
    https://www.facebook.com/monja.freeman

    Der Beitrag heute war wirklich witzig!
    Liebe Grüße
    Monja ( Nefertari191174@web.de )

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lina, dass Interwiew war super lustig. Eine tolle Idee.
    Wir haben leider auch kein Haustier. Leider sind wir beruflich so eingespannt. Aber irgendwann holen wir uns auch mal einen Hund. Es gibt soviele Hunde die ein schönes zu Hause suchen. Am liebsten hätten wir zwei, einen kleinen und einen Großen. Der kleine ärgert dann immer dem Großen. Ach und das zu sehen wird dann voll lustig. Du siehst ich hab mir da schon meine Gedanken drüber gemacht. Lol.... Wir hatten mal einen Hamster.Sie hieß Sissi...ja genau wie die Kaiserin...aber leider lebt so ein kleiner Wurm nicht lange.. :-(((

    Auch ich habe wieder geteilt. https://www.facebook.com/yvonne.bosancic

    Liebe Grüße ...Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich habe kein Haustier aber wenn ich eins hätte dann einen Hund. Aber dann einen Rauhaardackel - die sind total süß aber teilweise auch dickköpfig :) Gegen Katzen hab ich nichts aber sie sind nicht wirklich mein Fall - ich bin der Hundetyp.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  4. Also ich hab grad unseren Vierbeinern den Bericht vorgelesen. Schoki, unser Labbi-Bernersennen-Mix hat sehr wissend mit dem Kopf genickt. Allerdings kann er der Geschichte mit den Katzen nicht so ganz zustimmen. Sein bester Kumpel ist naemlich Ben, unser Maine-Coone-Kater... mit dem teilt er seine Kuscheldecke sogar und die beiden hecken gemeinsam Streiche aus. Schoki steht Wache und Ben versucht, Wurst vom Tisch zu klauen. Hexe und Lilli, unsere beiden Maine-Coone-Mix-Damen ueben sich da doch eher in vornehmer Zurueckhaltung. Die sind nicht so fuer dieses Jungs-Getue. Die lieben ihren Schoenheitsschlaf...
    Auf meiner FB-Seite findet man uebrigens Fotos von allen... ach ja, wie man da hinkommt? Ueber den Link, unter dem ich auch geteilt habe! https://www.facebook.com/claudia.perc

    AntwortenLöschen
  5. Haha ... was eine coole Vorstellung ;)
    Ich glaube den Hund mag ich ;) Wir haben keine Haustiere und wenn ich meine Topfpflanzen so ansehe, dann ist das vermutlich auch besser so, denn neben Mann, Haushalt, Kindern und Büchern bleibt nicht besonders viel Zeit.
    Das sinnvollste Haustier wäre wohl ein Stein ;) Nein im Ernst, ich hätte wahnsinnig gerne ein Zwergkaninchen. Die sind so süß und zum Kuscheln, außerdem muss man mit denen nicht Gassi gehen.
    Ja, das war es auch schon <3
    Ich teile den Beitrag gleich noch auf meiner FB-Seite ;)
    Ganz liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe eine Katze, die aber bei meinen Eltern geblieben ist. Sie braucht enorm viel Aufmerksamkeit und wird schnell eingeschnappt, wenn sie keine bekommt. Sie hat die Angewohnheit,dann extrem zu nerven. Sie steigt zum Beispiel auf die Tastatur, klaut stifte, die man eigentlich bräuchte oder verschleppt Haargummies.

    Liebe grüße Jenny v.

    AntwortenLöschen
  7. Wieder ein toller Beitrag. Und was soll man sagen. ? Tiere sind einfach toll :D
    Bei mir wohnt in einer Villa mit knapp einem Quadratmeter meine Hamsterdame Toscana. Sie ist inzwischen eine betagte Lady mit 1,5 Jahren aber das hält sie nicht davon ab ihr abendliches SportprogrammT zu absolvieren und danach den wellnes Bereich zu nutzen ;)

    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  8. hey lina :)
    also meine mitbewohner ^^
    fangen wir erstmal mit meinem freund an mit dem ich susammen wohne :) er heist daniel und ist vor kurzem 23 jahre alt geworden. ist aber nicht so interessant.

    dann haben wir meine süße püppi eine 5 1/2 jährige haus/naschkatze, wieso naschkatze ? ganz einfach ihre leckerlis schmecken wohl nichtmal annähernd so gut wie meine Süßigkeiten, ganz egal ob das nun schoki, weingummis, rosinen oder Erdnüsse sind ( ganz besonders erdnüsse die würde sie mir am liebsten aus dem mund klauen :D.
    dann gibt es da noch tibbsi und troxi die beiden sind 9 monate alt und Brüder. tib si erinnert uns immer ein wenig an den staubsauger der teletabis xD kein Krümel ist sicher und wenn es dann nassfutter gibt kommt es einem vor als ob er das alles einfach aufsaugt und ist einfach ALLES von obst und Gemüse bis hin zu trockenem brot und ebenfalls süßes . sein bruder (der kleine Löwe ) ist da ganz anders wenn er mal was anderes ist als das katzenfutter dann darf dies nur fleisch sein und er ist wie ein König wenn er sitzt dann nur aufrecht mit breiter brust und wenn man mit ihm schmust dann ist dies eine ehre :D.
    doch eines haben sie alle gemeinsam es gibt doch nichts besseres als zu kuscheln :).

    ja das ist dann meine rasselbande zuhause

    ich habe den beitrag ebenfalls wieder geteilt aber auch hier kann ich den link leider nicht einfügen.
    ich wünsche allen ein schönes wochenende :)

    AntwortenLöschen